Archiv der Kategorie: Berichte

Kooperation ASV und JV Kreis Wetzlar

Von links: Nico Bimberg, Jens Bimberg, Andreas Deeg
Bildquelle: © Margit Deeg

ASV unterstützt den Wetzlarer Jagdverein – Neues Hindernis für den Hundelehrgang
Am 06. Mai hat Andreas zusammen mit zwei Vorstandskollegen das Fuchshindernis am Vereinsheim im Engelstal erneuert, das doch sehr in die Jahre gekommen war.
Durch die kompetente Unterstützung des bewährten Bauteams vom ASV und dessen schwerem Gerät (Erdbohrer) konnte innerhalb von 2 Stunden das Hindernis komplett neu errichtet werden.
Die Bretter für die Außenverschalung wurden freundlicherweise vom 2. Vorsitzenden des JV Kreis Wetzlar, Björn Theiss, zur Verfügung gestellt.
Die Eichenpfosten stiftete unser ASV-Vereinskamerad Max Bistrov.
Am nächsten Tag wurde das Bauwerk noch „landschaftsangepasst“ mit umweltfreundlichem Holzschutz versehen und kann damit wieder benutzt werden.

Das fertige Hindernis
Bildquelle: © Margit Deeg

Müllsammelaktion 2022

Müllsammelaktion des ASV Kleebachtal-Langgöns e.V.
Bildquelle: © Margit Deeg

Müllsammelaktion des ASV Kleebachtal-Langgöns e.V.
Am 05.März hat der ASV Kleebachtal-Langgöns e.V. bei schönstem Sonnenschein seine traditionelle Müllsammelaktion durchgeführt.
Auch in diesem Jahr konnten von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern wieder Berge von Müll aus der Landschaft entfernt werden. Neben unzähligen Schnaps- und anderen Flaschen gab es auch die obligatorischen Coffee-to-go-Becher und Zigarettenschachteln, den Teil eines Schranks, einen Teppich, mehrere Blumentöpfe und eine größere Glasscheibe. Erstaunlich war auch das Hinweisschild auf eine Gasleitung, das samt seines Pfostens aus dem Kleebach geborgen werden konnte. Eine neue, aber sehr unerfreuliche Mode ist es wohl, verdorbene Lebensmittel in Kunststoffverpackungen bzw. sogar mit Einkaufstaschen einfach in der Natur zu entsorgen. Wir haben vom Aufschnitt in Blisterverpackungen über Birnenhälften im Glas und Kartoffeln im Netz alles gefunden, was man sich nur vorstellen kann. Auch wenn es sich um Bio-Joghurt handelt, wird der Kunststoffbecher dadurch nicht umweltfreundlicher! Da fragt man sich doch, was dagegen spricht solche Dinge über den Hausmüll, die gelbe Tonne oder – im Fall der Kartoffeln – einfach über die Biotonne zu entsorgen.
Die Mitglieder des ASV wundern sich jedes Jahr wieder, was alles achtlos in die Landschaft geworfen wird.

Jahreshauptversammlung 2022

Erfolgreiche Jahreshauptversammlung des ASV

Unser neu gewählte Vorstand
Bildquelle: © Margit Deeg

Am 04.03.22 führte der ASV Kleebachtal-Langgöns e.V. in der Pizzeria Milano in Rechtenbach seine Jahreshauptversammlung für das abgelaufene Jahr 2021 unter den geltenden Coronabestimmungen durch. Die letztjährige Versammlung wurde nicht nur coronabedingt in den September verlegt, sondern fand auch auf der Teichanlage in Rechtenbach unter freiem Himmel statt. Über ein Drittel der Mitglieder hatte sich zusammengefunden, um die Berichte des Vorstands zu hören, ein langjähriges Vorstandsmitglied zu verabschieden und nicht zuletzt, um den Vorstand neu zu wählen.

Nachdem die Kassenprüfer Torsten Maikranz und Sascha Jost eine einwandfreie Kassenführung bestätigt hatten, und der Vorstand von den anwesenden Mitgliedern entlastet wurde, folgten die Ehrungen.

Für 15jährige Mitgliedschaft im Verein wurden Steffen Binz, Ivan Jakovlev, Klaus Neudeck, Oleg Nikiforow und Michael Weigel mit einer Urkunde und bronzener Vereinsnadel geehrt. Für 25jährige Mitgliedschaft wurden Margit und Andreas Deeg ebenfalls mit einer Urkunde, silberner Vereinsnadel und einer Armbanduhr mit ASV-Logo geehrt. Die Ehrungen für die beiden „25jährigen“ wurden vom 2. Vorsitzenden Jens Bimberg durchgeführt, da es sich bei den zu Ehrenden um den 1. Vorsitzenden Andreas Deeg und dessen Frau, die Schriftführerin Margit Deeg handelte.

Der geschäftsführende Vorstand, bestehend aus Andreas Deeg (1. Vors.), Jens Bimberg (2. Vors.), Rolf-Rüdiger Köhl (Kassenwart), Margit Deeg (Schriftführerin) sowie Steffen Binz, der Jugendwart, Nico Bimberg, Unterstützer des Jugendwarts und der Naturschutzbeauftragte Dimitri Ortlib wurden ohne Gegenstimmen im Amt bestätigt. Der zweite Unterstützer des Jugendwartes, Leslie Charles Garkisch und der 1. Gewässerwart Eduard Erlich tauschten die Posten, und die Stelle des 2. Gewässerwartes Berthold Zörb wird zukünftig von Stefan Faleet übernommen. Garkisch und Faleet haben ebenfalls einen Gewässerwartelehrgang absolviert, so dass der Verein an dieser Stelle weiter in fähigen Händen bleibt.

Der 2. Gewässerwart Berthold Zörb gehörte dem Vorstand seit insgesamt 18 Jahren in unterschiedlichen Positionen an, davon 13 Jahre als Gewässerwart und auch als Schriftführer und 2. Vorsitzender. Der alte und neue 1. Vorsitzende, Andreas Deeg, bedankte sich für die vielen Jahre der guten Zusammenarbeit und teilte der Versammlung mit, dass Berthold Zörb ab dem Jahr 2023 keine Vereinsbeiträge mehr zahlen muss – auf seine Arbeitskraft könne man allerdings noch nicht verzichten! Er wurde mit einem Präsent und einer Urkunde „Freie Rute“ ab 2023 für seine langjährigen Verdienste geehrt und aus dem Vorstand verabschiedet.

Andreas Deeg informierte die Versammlung darüber, dass inzwischen die allermeisten Mitglieder ihre Fangstatistik ordentlich ausgefüllt abgeben würden. Es gäbe allerdings immer noch einige wenige, in deren Fangkarte Fische auftauchen, die es so gar nicht gegeben haben kann. Das legt den Verdacht nahe, dass diese Fische niemals eine Waage oder ein Maßband gesehen haben. Außerdem wird in diesen Fällen auch meist die Fangstatistik (Zusammenfassung der Fänge nach Sorte und Gewässer) nicht ausgefüllt.

Das ist für jeden einzelnen Angler eine Sache weniger Minuten, aber den Vorstand schlägt sich bei der Eintragung ewig damit herum und wir haben schon oft genug in den Rundschreiben erklärt wie es geht. Daher haben wir im Vorstand beschlossen, dass eine nicht korrekte Fangkarte ab diesem Jahr als nicht abgegeben gilt. Das bedeutet, das jeweilige Mitglied kann nach einer dreimonatigen Sperre seine neue Fangkarte gegen eine Gebühr von 10,- Euro abholen. Im Wiederholungsfall wird die Sperrzeit auf sechs Monate ausgedehnt, wenn es dann im Folgejahr immer noch nicht funktioniert, droht der Vereinsausschluss.

Unsere geehrten Mitglieder mit Ihren Urkunden

Herbstfischen und Jahreshauptversammlung 2021

Gelungenes Teichfest/Herbstfischen mit Jahreshauptversammlung für das abgelaufene Geschäftsjahr 2020

Am 25.09.21 feierte der ASV Kleebachtal-Langgöns e.V. nach Eineinhalbjähriger Corona-Pause wieder sein Teichfest.
Das alleine war es aber nicht, was dieses Fest zu etwas besonderem machte.
Der ASV hielt nämlich am Vormittag seine Jahreshauptversammlung für das abgelaufene Geschäftsjahr 2020 im Freien ab.
Aufgrund von Corona musste die ursprünglich für März geplante Veranstaltung leider abgesagt werden.
Beinahe die Hälfte der Mitglieder war zur Jahreshauptversammlung gekommen und alle freuten sich, dass es seit der Jahreshauptversammlung 2020 nach Eineinhalbjähriger Corona-Zwangspause endlich mal wieder eine Veranstaltung mit Zusammentreffen der Vereinsmitglieder geben konnte.
Nachdem der erste Vorsitzende Andreas Deeg die Mitglieder begrüßt und die Beschlussfähigkeit festgestellt hatte, folgte zunächst die Totenehrung für unseren Ehrenvorsitzenden Udo Wilk, der am 24. Juli 2020 nach langer schwerer Krankheit im Alter von nur 66 Jahren verstorben war.
Des Weiteren ist in diesem Jahr schon am 15.01. unser Mitglied Armin Bepler, der bei der letzten Jahreshauptversammlung noch für 40-jährige Vereinszugehörigkeit geehrt wurde mit 81 Jahren verstorben, außerdem verstarb am 08.05. unser Mitglied Gerhard Loh im Alter von 72 Jahren.
Im Anschluss verlas Andreas Deeg den Bericht des Vorstands mit einem kurzen Finanzreport des abgelaufenen Geschäftsjahres.
Was eigentlich hier noch nicht hergehört, aber weil es so erfreulich ist, trotzdem gesagt wurde: Der Verein hat sein Darlehen im Januar 2021 komplett abbezahlen können und ist jetzt wieder schuldenfrei.
Danach wurde der Bericht der Kassenprüfer von Tamas Miklovich vorgetragen, der besonders die vollständige und übersichtliche Buchführung von Kassenwart Rolf Köhl lobte. Nach der Entlastung des Vorstandes, die ohne Gegenstimmen erfolgte, stand die Neuwahl eines Kassenprüfers auf der Tagesordnung. Kassenprüfer Torsten Maikranz bleibt noch für ein weiteres Jahr im Amt, für den ausscheidenden Tamas Miklovich wurde Sascha Jost, ebenfalls ohne Gegenstimmen, zum neuen Kassenprüfer gewählt.
Danach folgten die Ehrungen. Leider konnten von den fünf zu ehrenden Mitgliedern aus terminlichen Gründen nur Ehrenmitglied Erwin Häuser und Hans Willi Althen an der Versammlung teilnehmen, die dem ASV Kleebachtal-Langgöns immerhin schon seit 40 Jahren die Treue halten. Alexander Derr (15 Jahre), Dieter Vack (25 Jahre) und Gert Rohm (35 Jahre) wurden in Abwesenheit geehrt.
Letzter Punkt der Tagesordnung war ein vom Vorstand gestellter Antrag darüber, die Pflichtarbeitsstunden ab 2023 von jetzt zehn auf fünf Arbeitsstunden pro Mitglied zu reduzieren. Wenn gar kein Arbeitsdienst geleistet wurde, bleibt der Betrag für die nicht geleisteten Stunden aber trotzdem bei zwei kompletten Jahresbeiträgen für erwachsene Mitglieder und bei einem Erwachsenenbeitrag für Jugendliche.
Auch diesem Antrag stimmten die anwesenden Vereinsmitgliedern ohne Gegenstimmen bei einer Enthaltung zu. Andreas Deeg informierte die Mitglieder, dass wir als ASV sehr gerne ab 2022 wieder an den Ferienspielaktionen der Gemeinden Langgöns und Hüttenberg teilnehmen möchten, brauchen hierzu aber einen festen Helferstamm als mögliche Betreuer. Diese müssten allerdings auch damit einverstanden sein, dass seitens der Kommunen regelmäßig, aber für die Betreffenden kostenlos, polizeiliche Führungszeugnisse angefordert werden.
Nur solche Personen dürfen als Betreuer mitwirken! Da wir zusätzlich durch unser Fischereirecht eigentlich gezwungen sind je Kind einen fachkundigen Betreuer zu stellen und bei den Ferienspielen schnell für beide Gemeinden bis zu 20 Kinder zusammenkommen können, brauchen wir hier von Euch zusätzliche Unterstützung.
Gerne können die Betreuerstunden als Arbeitsdienststunden gutgeschrieben werden. Wer Interesse hieran hat soll sich doch bitte bei Margit Deeg melden, sie wird dann alles Weitere veranlassen und kann den Sachverhalt und die weitere Vorgehensweise auch noch mal genauer erläutern.
Danach wurde die JHV geschlossen, und man ging zum gemütlichen Teil des Teichfestes über. Bei frisch geräucherten Forellen, Steaks, Würstchen und kühlen Getränken gab es nette Gespräche und es wurde viel gelacht. Viele Gäste waren gekommen, Freunde und Förderer des Vereins, Mitglieder des Tauchclubs Wetterau sowie Teilnehmer aus Abrichtelehrgängen verschiedener Jagdvereine. Auch Bürgermeister Christof Heller war unter den Gästen, worüber sich der ASV besonders freute. Das Teichfest war in diesem Jahr wieder eine rundum gelungene Veranstaltung bei der auch Petrus seinen Fischerkollegen das schönste Spätsommerwetter geschickt hatte. Wir werden das Fest im nächsten Jahr auf alle Fälle wiederholen, die Jahreshauptversammlung wird dann aber voraussichtlich satzungsgemäß wieder im März und „indoor“ stattfinden.

29.09.2021
Margit Deeg

Bilderquelle: © 2021 Margit Deeg

Müllsammelaktion 2021

Müllsammelaktion des ASV Kleebachtal-Langgöns e.V.
Bildquelle: © Margit Deeg

Müllsammelaktion des ASV Kleebachtal-Langgöns e.V.
Für echte Angler gibt es kein schlechtes Wetter, nur nicht angemessene Kleidung sagten sich acht Mitglieder des ASV Kleebachtal-Langgöns, als sie am Samstag morgen bei sehr bescheidenem Wetter zur jährlichen Müllsammelaktion aufbrachen. In diesem Jahr wurde natürlich coronagerecht gesammelt, in Familiengruppen, bzw. einzeln und auch beim Abschlussfoto wurde auf Abstand geachtet. Es konnten wieder etliche Säcke Müll an den Wegen zwischen Niederkleen und Cleeberg, rund um den Steinbruchsee, die Grundschule und die Sporthalle in Oberkleen sowie im Uferbereich des Kleebaches zusammengetragen werden. Neben den üblichen Getränkedosen, Flaschen, Zigarettenschachteln und Kaffeebechern wurden auch ein blau-lila Hochflorteppich und gleich mehrere kleine Benzinkanister gefunden.

Müllsammelaktion 2020

Müllsammelaktion des ASV Kleebachtal-Langgöns e.V.
Bildquelle: © Dieter Pfeifer

Müllsammeln unerwünscht!?

Wie in jedem Jahr trafen sich am 07. März Mitglieder des ASV Kleebachtal-Langgöns e.V. und des Tauchsportvereins Langgöns e.V. zum gemeinsamen Müllsammeln. In den vergangenen Jahren wurden immer die Straßenränder zwischen Cleeberg und Dornholzhausen vom Müll befreit und es kamen auch immer recht große Mengen zusammen. Um so erstaunter waren die Vereine, als sie ein Schreiben von der Gemeinde bekamen in dem mitgeteilt wurde, dass das Sammeln von Müll an den Bundes- , Landes- und Kreisstrassen sowie deren Radwege, Gräben und Hänge nicht mehr erlaubt sei. Natürlich hielten sich die Müllsammler an die Vorgaben der Gemeinde und entsprechend kleiner war der eingesammelte Müllberg. Auf telefonische Nachfrage wurde mitgeteilt, dass die „Tabu-Zonen“ für die freiwilligen Müllsammler zweimal jährlich von den Straßenmeistereien gereinigt und gemäht würden. Die Vereine werden das im Auge behalten.
Auch in diesem Jahr wurden neben Verpackungsmüll und Flaschen einige Kuriositäten gefunden, z.B. mehre kleine Bälle, ein normaler Fußball und ein Golfball Slazenger 7 sowie einige Quadratmeter Kunstrasen, 4 Zaunpfosten, Reste eines Wildschutzzauns und einer Baustahlmatte.
Im Anschluss an die Müllsammelaktion gab es noch einen gemeinsamen Imbiss und ein Gruppenfoto mit Müllberg.

Jahreshauptveranstaltung 2020

Jahreshauptversammlung des ASV Kleebachtal-Langgöns e.V.
Bildquelle: © Dieter Pfeifer

Wieder großes Interesse an der JHV – viele Ehrungen
Am 06. März fand in der Gaststätte Milano in Hüttenberg-Rechtenbach die Jahreshauptversammlung des ASV Kleebachtal-Langgöns e.V. statt, die mit mehr als einem Drittel der Mitglieder sehr gut besucht war.

Nachdem die Berichte des Vorstands vorgetragen und der Vorstand entlastet war, wurden insgesamt 14 Mitglieder für langjährige Mitgliedschaft geehrt. Für 15jährige Mitgliedschaft bekamen Ralf Fichtner und David Masuch eine Urkunde und die Vereinsnadel in Bronze. Alexander Frank der ebenfalls für 15 Jahre Mitgliedschaft hätte geehrt werden sollen war leider nicht anwesend.

Für 30 Jahre Mitgliedschaft wurden Torsten Maikranz und Jörg Ullmann geehrt. Ihnen überreichte der Vorsitzende Andreas Deeg eine Urkunde, die Vereinsnadel in Gold und das Sammlermesser mit dem eingravierten Fisch des Jahres 2020, der Nase.

Bereits seit 40 Jahren gehören dem Verein Armin Bepler, Bruno Faltus, das Ehrenmitglied Karl Heinz Pfeifer, Günter Rau, Jost Rüspeler, Otto Schwarz, Siegfried Schwarz und Ernst Theiß an. Sie erhielten neben einer Ehrenurkunde auch eine gute Flasche Weißwein. Bruno Faltus und Siegfried Schwarz die aus gesundheitlichen Gründen leider nicht anwesend sein konnten bekommen Urkunde und Wein nach Hause gebracht.

Ein weiterer wichtiger Punkt auf der Tagesordnung waren die Anträge.

Der Vorstand hatte den Antrag auf Beitragserhöhung ab 2021 gestellt. Nachdem der Vorsitzende Andreas Deeg die Notwendigkeit einer Beitragserhöhung ausführlich begründete, wurde einer Erhöhung der Jahresbeiträge ohne Gegenstimmen zugestimmt.

Berthold Zörb stellte den Antrag, die Modalitäten für das Nachtangeln abzuändern. Auch diesem Antrag wurde mit nur einer Gegenstimme zugestimmt.

Genaueres erfahrt Ihr im nächsten Rundschreiben nach dem Anfischen.

Herbstfischen 2019

Herbstfischen beim ASV Kleebachtal-Langgöns e.V.

Warten auf den Biss

Am Samstag den 28.09.2019 fand wieder das traditionelle Herbstfischen mit dem Verkauf von geräucherten Forellen auf der vereinseigenen Teichanlage in Rechtenbach statt. Es kamen jede Menge Besucher aus der Nachbarschaft sowie von befreundeten Tauchvereinen, Jagd- und Schützenvereinen. Viele interessante Gespräche wurden geführt und alle Gäste hatten eins gemeinsam: die von Max Bistrov geräucherten Forellen schmeckten ihnen hervorragend. Den Grill für Würstchen und Steaks bedienten Klaus Neudeck und Michael Weigel und auch hier waren alle Gäste sehr zufrieden mit dem Essen. Dazu gab es Schwarzbrot, Brötchen und diverse kalte Getränke.

Das Wetter meinte es recht gut mit den Veranstaltern – Den angekündigten Sturmböen gelang es nicht, das Zelt einzureißen und der Regen hielt sich auch sehr in Grenzen. Die Veranstaltung wurde vor zwei Jahren von einem Termin im Oktober auf einen späten Septembertermin verlegt, was sicher auch noch für eine bessere Resonanz sorgte.

Auch die Angler kamen auf Ihre Kosten, besonders am Nachmittag, als sie sich besser auf ihre Beute eingestellt hatten. Mit Sicherheit wird die Veranstaltung im nächsten Herbst wiederholt.

Bilderquelle: © Margit Deeg & Barbara Keden

Insektenhotel

ASV eröffnet Insektenhotel

Das fertige Insektenhotel

Am Sonntag, den 25. Augurst 2019, fand bei trockenem Wetter und angenehmen Temperaturen die Eröffnungsfeier für das neue Insektenhotel auf der Teichanlage des ASV Kleebachtal-Langgöns statt. Das große Insektenhotel wurde vom ASV bei der Seniorenwerkstatt Langgöns in Auftrag gegeben und schon vor drei Wochen angeliefert. Die Aufstellung, Dacheindeckung sowie die komplette Inneneinrichtung übernahm der Angelverein in eigener Regie. Bevor das Hotel selbst gebaut wurde, hatten der erste Vorsitzende Andreas Deeg und der Naturschutzbeauftragte Dimitri Ortlib bereits in der Woche nach Ostern die vorhandene Wiese mit dem Spaten umgegraben, gegrubbert und einen Blühstreifen von über 30 m Länge eingesät, damit die späteren Bewohner des Hotels auch „Vollpension“ haben.

Jetzt, wo endlich alles fertig war, lud der ASV die Mitglieder der Seniorenwerkstatt zu frisch geräucherten Forellen auf die Teichanlage Kaiserstränke in Klein-Rechtenbach ein. Zu Beginn der Veranstaltung machten alle eine Ortsbesichtigung und Andreas Deeg bedankte sich ganz herzlich bei Gunther Bieneck, der den Bau des Insektenhotels sozusagen als Bauleiter betreut hatte, und den anderen Senioren für die Unterstützung. Besonders freute er sich auch über die große Zahl der Senioren, die zu der Einweihungsfeier gekommen waren.

Die von Gewässerwart Berthold Zörb geräucherten Forellen kamen bei den Gästen so gut an, dass einige schon geplant haben zum Teichfest des ASV am 28. September wieder zu kommen.

Bilderquelle: © Margit Deeg

Kirmesumzug in Niederkleen

Die Teilnehmer am Festzug

Angelsportverein mal ganz anders

Am 04. August 2019 nahm der ASV Kleebachtal-Langgöns e.V. mit einem eigenen Festwagen am Kirmes-Umzug in Langgöns-Niederkleen teil. Der TSV 1919 „Hüttenberg“ Niederkleen feierte auf der diesjährigen Kirmes sein 100jähriges Bestehen und lud alle ortsansässigen Vereine zur Teilnahme am Festzug und zum anschließenden Feiern im Festzelt ein. Insgesamt waren rund 30 Gruppen auf der Strecke unterwegs und entlang des Zugwegs gab es jede Menge Publikum. Die Wagenbegleiter gaben Weißbrothäppchen mit geräucherten Forellenfilets an die Zuschauer aus – insgesamt reichten die 400 Häppchen bis ca. 100m vor dem Kirmeszelt, dann waren sie bis auf den letzten Krümel verputzt.

Nachdem der Vorstand bereits kurz vor der Jahreshauptversammlung die Teilnahme zugesagt hatte, wurde auf der JHV selbst beschlossen, dass es einen Festwagen geben sollte. Zu diesem Zweck wurde die Arbeitsgruppe „Festwagen“ gebildet, die sich in den nächsten Wochen und Monaten regelmäßig traf, um einen entsprechenden Auftritt des ASV zu planen. Der zweite Gewässerwart Berthold Zörb stellte einen Anhänger zur Verfügung und lieh einen hübschen kleinen Traktor dazu aus. Der Anhänger wurde mit einem Geländer ausgestattet, um darauf auch Personen transportieren zu dürfen. Die Seiten wurden mit Holzplatten verkleidet, auf denen sich vom früheren 2. Vorsitzenden Viktor Otto aus OSB-Platten ausgesägte und liebevoll von Mitgliedern mit der Hand bemalte Fische tummelten. Die „Bestuhlung“ des Wagens bestand aus kleinen Strohballen und dem festgeschraubten Tisch einer Bierzeltgarnitur.

Neben den menschlichen Teilnehmer war auch noch „Otto“ auf dem Wagen – der Dummy der Freiwilligen Feuerwehr Hüttenberg Rechtenbach. Normalerweise hat Otto als Dummy nur wenig zu lachen, aber in Wathose, Karohemd und Camouflage-Hut des 1. Vorsitzenden Andreas Deeg fühlte er sich sichtlich wohl. Er hatte auch schon zu Beginn des Festzuges einen Fisch an der Angel und eine Flasche Weizenbier an seinem Angelstuhl.

Am Ende des Zugweges wurde zuerst der Traktor nebst Anhänger nach Hause gebracht und dann wurde noch lange mit den Vertretern der anderen Vereine im Festzelt gefeiert.

Bilderquelle: © Margit Deeg